Bild von einer Beratungsstunde

Das Kinderschutzzentrum Innviertel bietet Kindern und Jugendlichen, sowie deren Bezugssystem kostenlos und vertraulich Beratung, Psychotherapie und professionelle Hilfe.

Schwerpunkt ist der Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller, physischer und psychischer Gewalt, sowie deren Folgen.

WIR BIETEN:

Beratung von Familien, Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen, sowie Menschen aus helfenden Berufen, wie zum Beispiel SozialarbeiterInnen, PädagogInnen (in Kindergarten, Schule und Hort), Ärzte und all jene Menschen, die mit Kindern arbeiten kostenlos und auf Wunsch auch anonym.Um Kindern und Jugendlichen effizient helfen zu können, macht es oft Sinn, mit dem gesamten Familiensystem zu arbeiten. Wir sind eine anerkannte Familienberatungsstelle und können daher auch Beratung für die ganze Familie anbieten.

 

KINDERSCHUTZZENTRUM:

Wir unterstützen Kinder und Jugendliche, die von Misshandlung, Vernachlässigung, sexueller Gewalt und sexualisierter Gewalt betroffen sind. In diesem Bereich werden durch Richtlinien des Landes OÖ und Fachaufsichtsprüfungen Qualitätsstandards geschaffen.

Psychotherapie für Kinder und Jugendliche:

Kinder und Jugendliche, die durch Gewalt und sexuelle Übergriffe traumatisiert wurden, benötigen ein spezifisches Beziehungs- und Psychotherapieangebot, um diese Erfahrungen bewältigen zu können.

 

FAMILIENBERATUNG:

Hier werden vor allem folgende Beratungsinhalte abgedeckt:

  • Familiäre Konflikte
  • Erziehungsschwierigkeiten
  • Mobbing in der Schule
  • Verlust und Trauer
  • Traumatische Erlebnisse
  • Trennung/Scheidung
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Ängste
  • Schwangerenberatung
  • Sexualerziehung

 

SCHEIDUNGSBERATUNG §95 Abs. 1a AußStrG:

Seit dem Kindschafts- und Namensrechtsänderungsgesetz 2013 müssen sich Eltern vor einer Regelung der Scheidungsfolgen bei Gericht “über die spezifischen aus der Scheidung resultierenden Bedürfnisse ihrer minderjährigen Kinder bei einer geeigneten Person oder Einrichtung beraten zu lassen” (§ 95 Abs. 1a AußStrG).

Damit soll in Pflegschaftsverfahren ein stärkerer Fokus auf die Bedürfnisse des Kindes gerichtet und die Interessen und das Wohl des Kindes in vor Gericht ausgetragenen Obsorge- und Kontaktrechtskonflikten deutlicher in den Vordergrund gerückt werden.

Dies bedeutet, dass alle Paare in Österreich, die eine einvernehmliche Scheidung anstreben, gesetzlich verpflichtet sind, sich über die mit einer Scheidung verbundenen Folgen für minderjährige Kinder beraten zu lassen und dies gegenüber dem Gericht – etwa durch Vorlage einer Bestätigung – glaubhaft zu machen.

Die Kosten für die Beratung belaufen sich auf € 60.- pro Person und als Paar je € 35.-

 

PRÄVENTIONS- UND INFORMATIONSVERANSTALTUNGEN/ VERNETZUNG:

Vernetzung und Kooperation mit anderen Einrichtungen der Region ist für die erfolgreiche Arbeit des Kinderschutzzentrums grundlegend.
Wir nehmen daher an regelmäßigen Vernetzungstreffen teil. 

Zur Prävention von sexuellem Missbrauch und Gewalt haben wir folgendes Angebot (leider, je nach Ressourcen unsererseits):

  • Fachvorträge und Workshops
  • Informationsveranstaltungen für Schulen
  • Teilnahme an Fachtagungen
  • Mitwirkung an Präventionsprojekten

Wir begleiten regelmäßig als Fachreferenten das interaktive theaterpädagogische Programm für Volksschulen „MEIN KÖRPER GEHÖRT MIR“.

Informationen darüber erhalten Sie beim Österreichischen Zentrum für Kriminalprävention, Verein für Gewaltprävention und Gesundheitsförderung: AKTIV4U - Mein Körper gehört mir

First Love Ambulanz:

Die First Love Ambulanz ist eine Beratungsstelle für Jugendliche, die Fragen zu:

  • Sexualität,
  • Liebe,
  • Freundschaft und
  • Partnerschaft haben,
  • über ihre körperlichen und seelischen Veränderungen in der Pubertät sprechen möchten
  • und sich über Schwangerschaftsverhütung
  • oder eine frauenärztliche Untersuchung informieren wollen.
  • Die ärztliche Beratung ist anonym und kostenlos (e-card oder Überweisung nicht erforderlich)

Zu finden ist die First Love Ambulanz im Krankenhaus St. Josef Braunau am Inn im 3. Stock jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat von 16.00 – 18.00 Uhr.

Ansprechpersonen sind: FA Dr. Patricia Barth und Ass. Dr. Lyudmyla Zaunmayr.